EU-Projekt ``YouCom``

Förderung der internationalen Kultur- und Jugendarbeit im europäischen Raum.

Projektbeschreibung

Das Projekt YouCom soll Zugänge zu marginalisierten Jugendlichen mit russisch-sprachigem Migrationshintergrund, die an traditionellen Orten nicht anzutreffen oder nicht zugänglich sind, eröffnen. Dazu werden die Jugendlichen im Sinne von „Streetwork“ an unkonventionellen Orten, nämlich in Clubs, in denen sie sich aufhalten, aufgesucht. Die Clubs sind als Jugend-Discotheken zu verstehen, die die Lebensstil-Visionen der Jugendlichen repräsentieren und als Respekt-Räume anerkannt sind.

Gefördert von

Näheres zum Projekt

Völlig neu und innovativ ist dabei, dass Comedy als Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung genutzt wird. Die spezielle Art der Comedy ist bei der Zielgruppe bekannt und geeignet, einen niedrigschwelligen Zugang zu eröffnen. Als „Türöffner“ werden Themen der Lebenswelt der Jugendlichen, wie Coolness- oder Lifestyle- Bedürfnis aufgegriffen, thematisiert und reflektiert.

Zur Etablierung einer geeigneten Methodik wird in einem Fachaustausch und drei anschließenden Jugendbegegnungen ein spezifisches Methodenset an Comedy-Methoden entwickelt und getestet, das genau auf den Kontext und die Zielgruppe zugeschnitten ist und anschließend öffentlich zur Verfügung steht. Inhaltlich ist das Methodenset ist auf die Entwicklung von Medienkompetenz und Kommunikationsfähigkeit marginalisierter Jugendlicher sowie zur Gewinnung von Selbstvertrauen ausgerichtet.

Das Projekt nimmt sich im Kern den Problemen der Zielgruppe u.a. in der Sprach- und Kommunikationskompetenz, in der Medienkompetenz, im Sozialverhalten und in der interkulturellen Kompetenz sowie in der Persönlichkeitsentwicklung insgesamt an. Es will darüber hinaus
marginalisierte Jugendliche in Clubs für gesellschaftliche Themen interessieren, sie zum kritischen Denken anregen und ihre Partizipation am demokratischen Meinungsbildungsprozess sowie bei der Bearbeitung ihrer persönlichen Themen unterstützen.

Fachkräfte der Jugendarbeit werden mit Hilfe der Methodik in die Lage versetzt, eine nachhaltige Jugendarbeit aufzubauen, die sich an marginalisierte Jugendliche richtet. Zur nachhaltigen Verbreitung und Implementierung wird ein Methodenhandbuch erstellt.

Das Videobericht kommt noch. Schaue Dir Mal an, was wir im Projekt "Ladys in Action" veranstaltet haben.

Weitere Videos vom Projekt sind auf unserem offiziellen YouTube-Kanal zu sehen.

Fotoeindrücke: